2017 Global Transitions I

Global Transitions I

2017; 9 Fotografien, in der Ausstellung XOXO im Frauenmuseum in Bonn in der Größe 50x75cm gezeigt.

Museumstext
In der Arbeit Global Transitions setzt sich Jakob Sponholz mit der Materialität von Fotografien und deren Verhältnis zur Malerei auseinander. Mit Hilfe von vielfältigen methodischen Zugängen rüttelt die Arbeit an der klassischen Trennung von künstlerischen Disziplinen, sie stellt Fragen und verlangt nach Antworten. Während dieser Untersuchung wird sich der Materialität von Malerei in vielfältiger Weise angenähert. Durch die Untersuchung, die Extraktion und die anschließende digitale Reproduktion von typischen Elementen entsteht eine visuelle Nähe. Mit Fotografien von entlegenen Orten, vorwiegend in Asien, wird die Fotografie auf ihren eigenen Duktus und ihre spezifischen Charakteristika untersucht. Mal mit der Kamera in der Funktion des Pinsels, mal das Bild als Objekt der Weiterverarbeitung. Sie fragt offensiv nach der Sinnhaftigkeit von medienspezifischen Begrifflichkeiten und stellt sie in Frage, ohne dabei jedoch ganz ihr Medium zu verlassen.